IG ENERGIEAUTARKIE

Ausbildung zum Abfallbeauftragten nach dem Abfallwirtschaftsgesetz (AWG) 2002

Die IG Energieautarkie bietet noch dieses Semester eine kompakte Ausbildung zum Abfallbeauftragten nach dem Abfallwirtschaftsgesetz (AWG) 2002 an.

Gesetzliche Grundlage

Alle Betriebe mit mehr als 100 ArbeitnehmerInnen sind gemäß Bundesgesetz über eine nachhaltige Abfallwirtschaft (Abfallwirtschaftsgesetz, AWG) BGBL. I 102/2002 i.d.g.F. § 11 Abs. 1 verpflichtet, einen fachlich qualifizierten Abfallbeauftragten sowie einen Stellvertreter schriftlich zu bestellen und der Behörde bekannt zu geben. Für den Fall der Verhinderung des Abfallbeauftragten hat ein Stellvertreter die Aufgaben wahrzunehmen.

„Der Abfallbeauftragte hat

  1. die Einhaltung der den Betrieb betreffenden abfallrechtlichen Vorschriften und darauf beruhender Bescheide zu überwachen und den Betriebsinhaber über seine Wahrnehmungen, insbesondere über festgestellte Mängel, unverzüglich zu informieren,
  2. auf eine sinnvolle Organisation der Umsetzung der den Betrieb betreffenden abfallrechtlichen Vorschriften hinzuwirken,
  3. den Betriebsinhaber in allen den Betrieb betreffenden abfallwirtschaftlichen Fragen, einschließlich der abfallwirtschaftlichen Aspekte bei der Beschaffung, zu beraten und
  4. im Zuge der Erstellung oder Fortschreibung des Abfallwirtschaftskonzeptes die Kosten der Abfallbehandlung und die Erlöse der Altstoffe dem Betriebsinhaber darzustellen.“

Inhalte der Schulung:

  • Aufgaben des/r Abfallbeauftragten
  • Rechtliche Grundlagen und Verantwortlichkeiten (AWG 2002 und Verordnungen)
  • EU Verordnungen und EU Richtlinien zum Thema Abfall
  • Novellierungen zum AWG
  • Melde- und Aufzeichnungspflichten
  • 5 Stufen Hierarchie in der Abfallwirtschaft
  • Abfallströme
  • Entsorgungslogistik
  • Abfallwirtschaftskonzept, gefährliche Abfälle und Gefahrengut
  • Viele Hinweise und Anleitungen für die praktische Umsetzung und Organisation der betrieblichen Abfallwirtschaft
  • Schriftliche Unterlagen

In Summe umfasst diese Ausbildung 5 Tage.

Ort: Schloß Vösendorf, Schloßplatz 1, 2331 Vösendorf

Termine:
12.6. von 9 – 17h
13.6. von 9 – 17h
14.6. von 9 – 17h
26.6. von 9 – 17h
27.6. (nachmittags Prüfung)

Kosten:

Euro 1175,– exkl. MWST und exkl. Gebühren für die (kommissionelle) Prüfung von Euro 150,–
Für Mitglieder der IGEA ermäßigt sich die Teilnehmergebühr um 200,– €.

Wir möchten darauf hinweisen, dass die kommissionelle Prüfung zum Abfallbeauftragten die Voraussetzung für weitere Zertifizierungen wie Umweltbeauftragter, Interner Umweltauditor, Energieauditor und Energiebeauftragter darstellt.

Anmeldung:  anmeldung@igenergieautarkie.at

Lehrgangsleiterin der IGEA: 

Frau DI Dr.Ulrike Riedl

Mitglied der Prüfungskommission zum Abfallbeauftragten
Lead AuditorIn für: ISO 9001, ISO 14001, OHSAS 18001 und ISO 50001
Zertifizierte Abfallbeauftragte
Msc. Technisches Umweltmanagement
Zertifizierte Risikomanagerin nach ISO 31000

Für Rückfragen stehen wir jederzeit gerne zur Verfügung – und freuen uns auf Ihre Teilnahme bei der Ausbildung zum Abfallbeauftragten nach dem AWG 2002.

Klima-Filmtage in Baden

Von 26. Mai bis 1. Juni veranstalten die Stadtgemeinde Baden, das Cinema Paradiso Baden und die Energie- und Umweltagentur Niederösterreich (eNu) gemeinsam im Cinema Paradiso in Baden die ersten NÖ Klima-Filmtage. Dabei stehen eine Woche lang insgesamt sechs spannende und preisgekrönte Filme aus den Themenbereichen Klimaveränderung, Energiewende, Ressourcen und Umweltveränderung auf dem Programm, dazu gibt es Diskussionen mit Experten, Filmemachern, Landwirten, Klimaforschern und Politikern.

Eröffnet werden die Klima-Filmtage am Montag, 26. Mai, um 18.30 Uhr mit dem österreichischen Film „Macht Energie“, der die Auswirkungen des immer schneller steigenden Energiebedarfs dokumentiert. Regisseur Hubert Canaval und Corinna Milborn haben sich auf die Suche begeben und im Schatten von Fukushima und Deepwater Horizon stille Katastrophen und laute Rebellen gefunden. Im Anschluss diskutieren der Regisseur und die Autorin u. a. mit Energielandesrat Dr. Stephan Pernkopf.

Darauf folgen am Dienstag, 27. Mai, ab 18 Uhr „Die Reise zum sichersten Ort der Erde“ und ab 20 Uhr „Chasing Ice“,

am Mittwoch, 28. Mai, als „Baby Kino Spezial“ ab 9.30 Uhr „Age of Stupid – Warum tun wir nichts?“ und in der Reihe „Film, Wein & Genuss Spezial“ ab 19.15 Uhr „Voices of Transition“,

am Freitag, 30. Mai, ab 15.45 Uhr und am Samstag, 31. Mai, ab 15 Uhr „Ponyo – Das große Abenteuer am
Meer“ sowie

am Sonntag, 1. Juni, als „Cinema Breakfast Spezial“ ab 11 Uhr „Age of Stupid – Warum tun wir nichts?“.

Bei „Film, Wein & Genuss Spezial“ am 28. Mai werden zudem Schmankerln von regionalen Lebensmittelproduzenten kredenzt, hat doch auch die Ernährung mit dem Klimawandel zu tun.
Nähere Informationen u. a. beim Cinema Paradiso Baden unter 02252/25 62 25 und e-mail baden@cinema-paradiso.at und
www.klima-filmtage-baden.at.

Forschungsprojekt InEnmasys – Website

Die IG Energieautarkie ist Partner des Forschungsprojekts InEnmasys – Intelligentes Energie Management System – gefördert aus den Mitteln von e!mission und klimafond.at.

Dezentrale erneuerbare Erzeuger produzieren zeitweise beträchtliche Überschüsse, welche nicht (bei thermischen Anlagen) bzw. nur zu einem geringen Entgelt (bei elektrischen Anlagen, v.a. nach Auslauf der Förderungen) verwertet werden können, obwohl ausreichende Verbraucher in direkter Nachbarschaft vorhanden wären.

InEnmasys möchte daher ein gebäude- und energieträgerübergreifendes Energiemanagementsystem entwickeln, die Potenziale und Möglichkeiten von drei Objekten (zwei Einfamilienhäuser, ein Gewerbepark, kommunale Einrichtungen) untersuchen und durch die Realisierung einer Pilotanlage die Funktionalität in der Praxis bewerten.

Durch das System wird der Gesamtenergieeinsatz des Gebäudeverbunds reduziert, die Wirtschaftlichkeit erneuerbarer Kleinerzeugungsanlagen erhöht und somit die Entwicklung hin zu einem nachhaltigen Energiesystem weiter vorangetrieben.

Ab sofort finden alle Interessierte eine eigene Website mit Fakten und Hintergrundinformationen unter www.inenmasys.at

Expertenforum der IG Energieautarkie

Unter der Leitung der Präsidenten Prof. Dr. Mag. Nauer und Hon. Prof. Techn. Rat. Ing. Bauer MBA wurde am 24. April 2014 das erste der zweimal jährlich stattfindenden Expertenforen der IG Energieautarkie im Schloss Vösendorf abgehalten.

Themenschwerpunkte bei dieser Veranstaltung waren „Biogas“ und „Energieeffizienz.“

Ganz herzlich möchten wir uns bei den Vortragenden

  • Dr. Michael Sueti, der zum Thema „Die energieautarke Gemeinde“  (Nutzung bestehender und neuer Energiequellen für bestehende und neue Fernwärmenetze) referierte,
  • Ing. Walter Holy, der neueste Forschungsarbeiten zum Thema „Ökoenergie aus Holz –  die neueste Generation von Holzgastechnologie“ vorstellte,
  • Prok. Stefan Hinterberger, der das Thema „Mobilgastechnologie bzw. 3A Biogastechnologie“ vorstellte,
  • Ing. Friedrich Bauer, der zum Thema „Alternative Energiegewinnung aus Bioabfall und organischen Reststoffen auf Basis von Anaerobtechnologie“ referierte.

und

  • Ing Walter Waldner, der über „Energieeffizienz in Industriebetrieben und Fernwärmenetzen“ berichtete,

bedanken!

sowie bei

Ing. Friedrich Scharrer, Bürgermeister der Marktgemeinde Vösendorf , und bei Ing. Christian Kudym, Gemeinderat der Marktgemeinde Vösendorf, die es uns ermöglichten, im Freskensaal des Schlosses das Expertenforum durchzuführen,

Zum Ende des offiziellen Teils unserer Veranstaltung haben die Lehrgangsleiter der IG Energieautarkie Dr. Ulrike Riedl und Dr. Martin Steiner über die zukünftigen Aus- und Weiterbildungslehrgänge berichtet:

Im Juni 2014 wird die Ausbildung zum Abfallbeauftragten nach AWG 2002 angeboten. Dieser Ausbildungsteil umfasst 5 Lehrgangstage und schließt mit der Prüfung zum Abfallbeauftragten ab.

Dr. Martin Steiner stellte noch einen Überblick über die zukünftige Ausbildung zum Master of Science (MSc) beginnend mit WS 2014 vor.

Bei Speis und Trank konnten die Teilnehmer der Veranstaltung die Diskussionen in guter Laune fortführen und Ihre individuellen Branchen-Erfahrungen im Netzwerk der IG Energieautarkie austauschen.

Für Mitglieder der Interessensgemeinschaft Energieautarkie besteht die Möglichkeit alle Vorträge im Downloadbereich nachzulesen.

Kinder Energiewoche / Kinder Business Week 2014

Auch dieses Jahr nimmt die IG Energieautarkie wieder an der KINDER BUSINESS WEEK teil. Sie ist ein Lebens- und Kommunikationsprojekt, bei dem viele der besten Unternehmer und Führungskräfte Österreichs in Kontakt und Austausch mit der Jugend treten.

Die von der Europäischen Union prämier­te Initiative bringt erfolgreiche Unternehmer und Geschäftsführer mit Kindern und Jugendlichen im Alter von 8 – 14 Jahren zusammen, um möglichst viel voneinander zu lernen.
In erlebnispädagogisch aufbereiteten Workshops wird die Basis für wirtschaftliches Denken und Handeln gelegt.

mehr