Photovoltaik-Praktikertage in Kärnten, Oberösterreich und Wien

Kärnten: Mittwoch, 24. September 2014 | Blumenhalle, St. Veit/Glan

Oberösterreich: 6. oder 9. Oktober 2014 | Wels

Niederösterreich: Freitag, 24. Oktober 2014 | Landhaus, St. Pölten
Vortragsthemen u.a.:

· Stand und Zukunft der österreichischen PV-Förderung
· Eigenverbrauch – Kosten, Grenzen und Sinnhaftigkeit
· Stromspeicher – technische Grundlagen, Praxis, Sicherheit und Normen
· Infrarot-Thermografie zur Qualitätssicherung & Kontrolle von PV-Modulen
· Steuerliche Beurteilung von PV-Anlagen
· R11-1 – Die Richtlinie in der Praxis
· Mängel bei der Errichtung von PV-Anlagen
· Kärnten: im Anschluss Werksbesichtigung KIOTO SOLAR

Programm:
Das jeweilige Programm finden Sie im Anhang oder online unter
Programm Photovoltaik Praktikertag in Kärnten, 24. September

Programm Photovoltaik Praktikertag Niederösterreich, 24. Oktober

Programm Photovoltaik Praktikertag Oberösterreich folgt in Kürze
Aussteller:
Firmen präsentieren Ihre neuesten Produkte und stehen für spezielle Fragen gerne zur Verfügung. Interessierte Firmen werden um entsprechende Anmeldung gebeten.

Teilnahme:
Eintrittspreis von Euro 95,- exkl. MwSt. für PVA-Mitglieder und Mitglieder der WKO Elektrotechnik;
Für Nichtmitglieder Euro 125,- exkl. MwSt..

Anmeldung als Teilnehmer oder Aussteller:
… mittels Formular im Anhang oder auch online unter
Anmeldung zum Photovoltaik Praktikertag Kärnten, 24. September

Anmeldung zum Photovoltaik Praktikertag Niederösterreich, 24. Oktober

Anmeldung Photovoltaik Praktikertag Oberösterreich folgt in Kürze

Für Rückfragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung!
Mit freundlichen Grüßen,
Vera Liebl

PHOTOVOLTAIC AUSTRIA Federal Association | Die Interessensvertretung für Photovoltaik in Österreich | Neustiftgasse 115A/19 | 1070 Wien | ZVR 104089529 | ATU 61842199 | Tel. +43 (0)1 522 35 81 | Fax -32 | E-Mail office@pvaustria.at | www.pvaustria.at

IG ENERGIEAUTARKIE

Ausbildung zum Abfallbeauftragten nach dem Abfallwirtschaftsgesetz (AWG) 2002

Die IG Energieautarkie bietet noch dieses Semester eine kompakte Ausbildung zum Abfallbeauftragten nach dem Abfallwirtschaftsgesetz (AWG) 2002 an.

Gesetzliche Grundlage

Alle Betriebe mit mehr als 100 ArbeitnehmerInnen sind gemäß Bundesgesetz über eine nachhaltige Abfallwirtschaft (Abfallwirtschaftsgesetz, AWG) BGBL. I 102/2002 i.d.g.F. § 11 Abs. 1 verpflichtet, einen fachlich qualifizierten Abfallbeauftragten sowie einen Stellvertreter schriftlich zu bestellen und der Behörde bekannt zu geben. Für den Fall der Verhinderung des Abfallbeauftragten hat ein Stellvertreter die Aufgaben wahrzunehmen.

„Der Abfallbeauftragte hat

  1. die Einhaltung der den Betrieb betreffenden abfallrechtlichen Vorschriften und darauf beruhender Bescheide zu überwachen und den Betriebsinhaber über seine Wahrnehmungen, insbesondere über festgestellte Mängel, unverzüglich zu informieren,
  2. auf eine sinnvolle Organisation der Umsetzung der den Betrieb betreffenden abfallrechtlichen Vorschriften hinzuwirken,
  3. den Betriebsinhaber in allen den Betrieb betreffenden abfallwirtschaftlichen Fragen, einschließlich der abfallwirtschaftlichen Aspekte bei der Beschaffung, zu beraten und
  4. im Zuge der Erstellung oder Fortschreibung des Abfallwirtschaftskonzeptes die Kosten der Abfallbehandlung und die Erlöse der Altstoffe dem Betriebsinhaber darzustellen.“

Inhalte der Schulung:

  • Aufgaben des/r Abfallbeauftragten
  • Rechtliche Grundlagen und Verantwortlichkeiten (AWG 2002 und Verordnungen)
  • EU Verordnungen und EU Richtlinien zum Thema Abfall
  • Novellierungen zum AWG
  • Melde- und Aufzeichnungspflichten
  • 5 Stufen Hierarchie in der Abfallwirtschaft
  • Abfallströme
  • Entsorgungslogistik
  • Abfallwirtschaftskonzept, gefährliche Abfälle und Gefahrengut
  • Viele Hinweise und Anleitungen für die praktische Umsetzung und Organisation der betrieblichen Abfallwirtschaft
  • Schriftliche Unterlagen

In Summe umfasst diese Ausbildung 5 Tage.

Ort: Schloß Vösendorf, Schloßplatz 1, 2331 Vösendorf

Termine:
12.6. von 9 – 17h
13.6. von 9 – 17h
14.6. von 9 – 17h
26.6. von 9 – 17h
27.6. (nachmittags Prüfung)

Kosten:

Euro 1175,– exkl. MWST und exkl. Gebühren für die (kommissionelle) Prüfung von Euro 150,–
Für Mitglieder der IGEA ermäßigt sich die Teilnehmergebühr um 200,– €.

Wir möchten darauf hinweisen, dass die kommissionelle Prüfung zum Abfallbeauftragten die Voraussetzung für weitere Zertifizierungen wie Umweltbeauftragter, Interner Umweltauditor, Energieauditor und Energiebeauftragter darstellt.

Anmeldung:  anmeldung@igenergieautarkie.at

Lehrgangsleiterin der IGEA: 

Frau DI Dr.Ulrike Riedl

Mitglied der Prüfungskommission zum Abfallbeauftragten
Lead AuditorIn für: ISO 9001, ISO 14001, OHSAS 18001 und ISO 50001
Zertifizierte Abfallbeauftragte
Msc. Technisches Umweltmanagement
Zertifizierte Risikomanagerin nach ISO 31000

Für Rückfragen stehen wir jederzeit gerne zur Verfügung – und freuen uns auf Ihre Teilnahme bei der Ausbildung zum Abfallbeauftragten nach dem AWG 2002.

Expertenforum der IG Energieautarkie

Unter der Leitung der Präsidenten Prof. Dr. Mag. Nauer und Hon. Prof. Techn. Rat. Ing. Bauer MBA wurde am 24. April 2014 das erste der zweimal jährlich stattfindenden Expertenforen der IG Energieautarkie im Schloss Vösendorf abgehalten.

Themenschwerpunkte bei dieser Veranstaltung waren „Biogas“ und „Energieeffizienz.“

Ganz herzlich möchten wir uns bei den Vortragenden

  • Dr. Michael Sueti, der zum Thema „Die energieautarke Gemeinde“  (Nutzung bestehender und neuer Energiequellen für bestehende und neue Fernwärmenetze) referierte,
  • Ing. Walter Holy, der neueste Forschungsarbeiten zum Thema „Ökoenergie aus Holz –  die neueste Generation von Holzgastechnologie“ vorstellte,
  • Prok. Stefan Hinterberger, der das Thema „Mobilgastechnologie bzw. 3A Biogastechnologie“ vorstellte,
  • Ing. Friedrich Bauer, der zum Thema „Alternative Energiegewinnung aus Bioabfall und organischen Reststoffen auf Basis von Anaerobtechnologie“ referierte.

und

  • Ing Walter Waldner, der über „Energieeffizienz in Industriebetrieben und Fernwärmenetzen“ berichtete,

bedanken!

sowie bei

Ing. Friedrich Scharrer, Bürgermeister der Marktgemeinde Vösendorf , und bei Ing. Christian Kudym, Gemeinderat der Marktgemeinde Vösendorf, die es uns ermöglichten, im Freskensaal des Schlosses das Expertenforum durchzuführen,

Zum Ende des offiziellen Teils unserer Veranstaltung haben die Lehrgangsleiter der IG Energieautarkie Dr. Ulrike Riedl und Dr. Martin Steiner über die zukünftigen Aus- und Weiterbildungslehrgänge berichtet:

Im Juni 2014 wird die Ausbildung zum Abfallbeauftragten nach AWG 2002 angeboten. Dieser Ausbildungsteil umfasst 5 Lehrgangstage und schließt mit der Prüfung zum Abfallbeauftragten ab.

Dr. Martin Steiner stellte noch einen Überblick über die zukünftige Ausbildung zum Master of Science (MSc) beginnend mit WS 2014 vor.

Bei Speis und Trank konnten die Teilnehmer der Veranstaltung die Diskussionen in guter Laune fortführen und Ihre individuellen Branchen-Erfahrungen im Netzwerk der IG Energieautarkie austauschen.

Für Mitglieder der Interessensgemeinschaft Energieautarkie besteht die Möglichkeit alle Vorträge im Downloadbereich nachzulesen.

KINDER ENERGY WEEK 2011: Die Welt von morgen – heute gestalten

Die weltweit 1. Kinder Energie- und Umweltwoche, Anfang November war mit 40 teilnehmenden Unternehmen und 1.500 Kindern ein großartiger Erfolg. Vier Tage lang ging es konkret um die Zukunft unserer Kinder – unserer Welt.

mehr dazu: energieweb.at