InEnmasys Gebäude

InEm­nasys Ge­bäude – In­tel­li­gentes En­ergie­m­an­age­mentsys­tems zwis­chen ver­schiede­nen Erzeugern, Ver­brauch­ern und Spe­ich­ern in Ge­bäu­den

Dezen­trale erneuer­bare Erzeuger pro­duzieren zeitweise be­trächtliche Über­schüsse, welche nicht (bei ther­mis­chen An­la­gen) bzw. nur zu einem gerin­gen Ent­gelt (bei elek­trischen An­la­gen, v.a. nach Aus­lauf der Förderun­gen) ver­w­ertet wer­den kön­nen, ob­wohl aus­re­ichende Ver­braucher in di­rek­ter Nach­barschaft vorhan­den wären. InEn­masys möchte da­her ein gebäude- und en­ergi­eträgerüber­greifendes En­ergie­m­an­age­mentsys­tem en­twick­eln, die Poten­ziale und Möglichkeiten von drei Ob­jek­ten un­ter­suchen (zwei Ein­fam­i­lien­häuser, ein Gewer­bepark, kom­mu­nale Ein­rich­tun­gen) und durch die Real­isierung einer Pilotan­lage die Funk­tion­al­ität in der Praxis be­w­erten. Durch das Sys­tem wird der Ge­samten­ergieein­satz des Ge­bäude­ver­bunds re­duziert, die Wirtschaftlichkeit erneuer­barer Klein­erzeu­gungsan­la­gen er­höht und somit die En­twick­lung hin zu einem nach­halti­gen En­ergiesys­tem weiter vo­r­angetrieben.

Dieses Forschungsprojekt wird zusammen mit den Projektpartnern Wicon Engineering, 4wardEnergy Research GmbH und der IGEA durchgeführt und von der FFG und dem Klima- und Energiefonds gefördert.

Projektlaufzeit: 03/2014 – 02/2017

FFGKLIEN